Neuaufbau und Einzug in ein neues Firmengebäude
Sachsenburg in Hamburg

Vom 24. auf den 25. Juli 1943 – wird ganz Hamburg ausgebombt. Das gesamte Firmengelände und alle in den Garagen befindlichen Firmenwagen fallen den Bomben zum Opfer.

Nach 60 Jahren Firmen- und Erfolgsgeschichte muss die Traditionsfirma Melik Aslanian noch einmal ganz von vorne beginnen. Zunächst zwingt der Zweite Weltkrieg die Familie nach Kirchenlamitz zu flüchten. Dort nimmt ein Bauer die Familie Melik Aslanian schützend auf, die sich vor dem Naziregime verstecken muss.

Die geschäftstüchtigen Unternehmer lassen sich jedoch auch durch die schwierigen Kriegszeiten nicht entmutigen und beginnen mit einer lukrativen Schnapsbrennerei und gewinnbringendem Export – vor allem nach Russland.

Für kurze Zeit steht der Handel mit Trockenfrüchten gezwungenermaßen still; unverzüglich nach Kriegsende im Jahre 1945 kehrt die Familie Melik Aslanian jedoch wieder in die Hansestadt zurück und beginnt mit dem Wiederaufbau des Unternehmens. Im Frühjahr 1946 zieht das Unternehmen in ein neues Firmengebäude am Heidenkampsweg, das bis in Jahr 2008 der Firmensitz bleibt.

1946 Women Workers

Mit vereinten Kräften wird das Unternehmen wieder aufgebaut. Aus einem Büro- und einem Lagerraum mit 4 Mitarbeitern etablieren Vartan und die beiden Neffen Emanuel und Eduard Melik Aslanian innerhalb eines Vierteljahres einen großen Trockenfruchthandel mit über 50 Mitarbeitern.

Eduard Melik Aslanian arbeitet sich rasch in den Familienbetrieb ein und kann vor allem durch sein technisches Wissen maßgeblich zur Verbesserung der Arbeitsabläufe beitragen.

Sein Bruder Emanuel hingegen wird eines Tages im Vorbeigehen seines Onkels dabei beobachtet, wie er an seinem Schreibtisch Klavierstücke einstudiert. In diesem Moment wird dem Familien- und Firmenoberhaupt klar, dass er seinen Neffen nicht in dem Unternehmen halten kann und entlässt ihn wieder in die Welt der Musik. 1952 kehrt Emanuel in den Iran zurück, wird Leiter des Konservatoriums in Teheran und Haus- und Hofpianist des Schahs Mohammad Reza Pahlavi.